Bitcoin (BTC) könnte am Ende eine “gerechte Seite in den Geschichtsbüchern” sein: Peter Brandt

Haben Sie jemanden gesehen, der auf Crypto-Twitter ‘short the corn’ twittert? Es besteht eine gute Chance, dass sie nicht die Getreidekörner meinen.

Mais ist zu einem beliebten Slangbegriff für Bitcoin auf Krypto-Twitter geworden, den Sie neben HODL, Lambo und FOMO wahrscheinlich in Ihren Wortschatz aufnehmen sollten.

Vor diesem Hintergrund scheint der Rohstoffhandels-Veteran Peter Brandt der Meinung zu sein, dass der eigentliche Mais Bitcoin mit Sicherheit überleben wird.

Eine Seite in den Geschichtsbüchern

In seinem jüngsten Tweet stellte Brandt fest, dass die Maispreise auf den niedrigsten Stand seit mehr als 50 Jahren gefallen sind, was die Landwirte in eine sehr unglückliche Lage bringt. Als ein Mitglied der Krypto-Gemeinschaft scherzhaft fragte, ob er tatsächlich BTC meine, antwortete Brandt, dass Mais die Vorzeige-Krypto-Währung tatsächlich überdauern könne.

Der altgediente Chartist erklärt, dass es sich dabei um eine der beliebtesten Waren handelt, die schon vor der Geburt von Bitcoin Bros. jahrzehntelang gehandelt wurde. Darüber hinaus sagt er voraus, dass Mais am Leben bleiben wird, selbst wenn die BTC “nur eine Seite in den Geschichtsbüchern” wird.

Tu es oder stirb

Bereits im Dezember 2019 gab Brandt eine verblüffende Prognose ab, dass die BTC auf 100.000 Dollar hochschnellen könnte. Nach dem Absturz vom 12. Mai hält er es jedoch für wahrscheinlicher, dass die führende Krypto-Währung nun bis auf Null blutet.

Brandt beschrieb kürzlich die “wirtschaftlichen Auswirkungen”, die durch die Coronavirus-Krise ausgelöst wurden, als “den perfekten Sturm” für Bitcoin. Wenn die BTC diesen großen Test nicht bestehen kann, könnte sich die Kryptogeldindustrie daher in große Schwierigkeiten bringen.